Ehrenamtspreis „Dortmunder Engagement 2019“
1 Minute Lesezeit

Frauenzentrum Huckarde ist gerührt

Ehrenamtspreis „Dortmunder Engagement 2019“

Bis zuletzt blieb es spannend im Finale um den Ehrenamtspreis „Dortmunder Engagement“ von Lensing Media Hilfswerk, Ruhr Nachrichten, Radio 91.2 und den Ausbüttels Apotheken als Großsponsor.

Auch die sieben Finalisten selbst wussten nicht, auf welchen Platz es das eigene Projekt geschafft hatte. Insgesamt wurden 20.000 Euro Preisgeld an fünf Gewinnervereine vergeben.

Moderiert haben die Preisverleihung Ruhr-Nachrichten-Chefredakteur Wolfram Kiwit und Radio-91.2-Moderatorin Steffi Strecker. In der Jury saßen Vertreterinnen des Frauenzentrums Huckarde als Vorjahresgewinner, Gisela Ausbüttel von Ausbüttels Apotheken, Johanna Lensing-Wolff als Gründerin des Lensing Media Hilfswerks und Theaterdirektor Tobias Ehinger. Die von der Jury vorgenommene Platzierung und das Online-Voting zählten jeweils 50 Prozent.

7500 Euro für Löwenzahn

Alle sieben Finalisten waren zur Ehrung ins LCC eingeladen worden und fieberten dort gespannt der Bekanntgabe der fünf Gewinnerprojekte entgegen. Zu jedem Projekt gab es einen kurzen Imagefilm. Den goldenen Briefumschlag mit der Platzierung öffnete schließlich Bürgermeisterin Birgit Jörder.

Dann stand es endlich fest: Sieger des Abends wurde der Ambulante Kinder-und Jugendhospizdienst Löwenzahn. Die Ehrenamtlichen des Vereins kümmern sich um lebensverkürzend erkrankte Kinder, und entlasten deren Familien.

Vereinsgründerin Beate Schwedler strahlte übers ganze Gesicht, als sie den Scheck über 7500 Euro entgegennahm. „Wir möchten das Geld in einen Neunsitzer investieren, in dem auch ein Rollstuhl transportiert werden kann“, sagte sie. „So können wir die Mobilität besonders für wirtschaftlich schlechter gestellte Familien sicherstellen.“

Drei dritte Plätze erhalten 2500 Euro

Den mit 5000 Euro dotierten zweiten Platz belegte der Wärmebus des Malteser Hilfsdienstes, der abends nicht nur warme Suppe an Wohnungslose verteilt, sondern vor allem auch emotionale Wärme auf Dortmunds Straßen bringt. „Wir wollen eine Wärmevorrichtung für die Suppe bauen. Außerdem werden immer Schlafsäcke und Isomatten, aber auch Schokolade gebraucht“, so Mona Kurek vom Wärmebus-Team. Auch die Malteser freuten sich riesig über die Zweitplatzierung.

Den dritten Platz teilen sich das Wohnungslosenfrühstück des Bruder-Jordan-Werks, der Verein Bieber.Burmann for you, der in ganz Dortmund Jugendfreizeitstätten renoviert und auf den neuesten Stand bringt, und die Kinderfeuerwehr, die auf Wunsch ihrer jungen Mitglieder Geld für ein eigenes kleines Feuerwehrauto zurücklegt. Sie erhielten jeweils 2500 Euro.

 

Zur Fotostrecke